Fragen zu "Lucian"

"Wie hat Sie inspiriert Lucian zu schreiben? / Wie sind Sie auf die Idee für das Buch gekommen? 


 



Die Idee ist zu mir gekommen, noch während ich an ""Isola schrieb. Ich habe ganz plötzlich Rebecca und ihre beiden Mütter vor meinem inneren Auge gesehen – und dann diesen Jungen, der sein Gedächtnis verloren hat. Er weiß nicht, wer er ist, aber er träumt Dinge, die wahr werden. Und er träumt von diesem Mädchen, wieder und wieder. Diese Bilder fand ich so aufregend, dass ich sofort wusste: da ist was dran.




Der Rest hat sich aus vielen verschiedenen Puzzelteilen zusammen gefügt. Ein kleiner weißer Bär war eines von ihnen, die Vorstellung, dass wir nicht alleine sind, ein anderes.





"Gibt es die Schauplätze, die im Buch genannt sind, wirklich?"
"Sehen
die Orte so aus, wie sie beschrieben wurden?"
"Gibt es Fotos von den Schauplätzen in Hamburg und Los Angeles?"



Viele der Schauplätze, die im Roman vorkommen, gibt es wirklich. Ich habe den Roman auch in Hamburg und Los Angeles geschrieben, um die Orte selbst erleben zu können.

Mit einem Spaziergang durch die Hamburg-Schauplätze von Lucian hat mich später eine besondere Leserin überrascht. Klickt mal hier drauf ... und geht spazieren :-) http://nicasbuecherblog.blogspot.com

Und hier gibt es noch ein paar Bilder zum Anschauen:

In Hamburg habe ich den Blick auf den Hafen aus Rebeccas Haus in der Rainvilleterrasse fotografiert. Sicher fällt euch auch die Laterne auf, unter der Lucian im Roman gestanden hat:




Hier ist ein Foto des Wittenberger Leuchtturms am Elbstrand, wo sich Rebecca und Lucian begegnen.



Das ist der "Bunker", in dem der Nachtclub "Uebel und Gefährlich" liegt, wo Rebecca im Buch den Maskenball zu Halloween besucht:



Hier ist ein Foto von "Max und Consorten", der Bar, in der Lucian arbeitet.



Das ist der Ausblick auf Hamburg vom Dach des Atlantik-Hotels - im Roman liegt es neben dem Haus von Tyger, auf dessen Dach Lucian mit Rebecca klettert:





Hier ist das Haus in Los Angeles, in dem ich den letzten Teil von Lucian geschrieben habe.


Manchmal habe ich auch im Café geschrieben:



Eine Foto in Venice Beach, wo Faye lebt:



Hier gibt es auch das Wandbild, das im Roman vorkommt:



Ein Ausblick auf die Stadt ...



Der Strand von Venice Beach ...


Pacific Palisades - hier wohnt Rebeccas Dad:



Die Pelikane und Möwen am Strand von Venice:






Fragen, die im Roman beantwortet werden:
  • "Wie wird ein Begleiter zum Mensch?"
  • "Wie sind Mensch und Begleiter / Rebecca und Lucian / Tyger und Ambrose / Faye und Finn miteinander verbunden?"
  • "Wie funktioniert das mit der Zeit, die sich zurück dreht? Erlebt man dann alles noch mal von vorn?"
  • "Was soll Carpe Diem heißen?"
  • "Warum mag Dimo Linking Park nicht?"
  • "Hat Lucian mit dem Rauchen aufgehört?"
  • "Wie hieß der See, durch den Rebecca geschwommen ist?"

Vielleicht müsst ihr bei manchen Fragen die betreffenden Szenen noch einmal heraus suchen, mehrmals oder zwischen den Zeilen lesen, ein wenig darüber nachdenken oder euch mit anderen Lesern austauschen ... aber die Antworten stehen im Roman und deshalb wäre es für mich als Schriftstellerin ganz unbefriedigend wenn ich sie im Nachhinein noch einmal beantworten müsste.


"Warum spielt "Lucian" ausgerechnet in Hamburg und Los Angeles?"
Hamburg ist die Stadt, in der ich lebe; meine Wahlheimat seit über 20 Jahren. Einerseits bin ich mittlerweile hier zuhause, andererseits war es aufregend, „meine Stadt“ durch das Schreiben von Lucian wieder neu zu entdecken. Ich bin mit dem Fahrrad und meiner kleinen Digitalkamera durch die Straßen von Hamburg gesaust und habe die Orte, die später im Roman vorkommen, besucht.

Los Angeles ist die Stadt, in der ich der ich nach meiner Schulzeit einen wichtigen Teil meines Lebens verbracht habe, und wo heute noch gute Freunde von mir leben. Ich habe den letzten Teil des Romans auch in Los Angeles geschrieben, was ein sehr aufregendes Erlebnis war, denn ich bin zeitgleich mit Rebecca dort gelandet – nur in meinem Falle: freiwillig. 

"Wie sind Sie auf die Idee mit den Begleitern gekommen? Gibt es in dem Roman einen Bezug zu Gott?"
Die Idee mit den Begleitern entstand in einem langen Prozess, der in sich in vielen kleinen Einzelschritten und durch lange Gespräche mit meiner Lektorin, meinem Mann und mit Freunden entwickelt hat. Aber schon als Kind habe ich mich in diese Vorstellung verliebt, dass wir nicht allein geboren werden, sondern mit jemandem der uns – und nur uns – begleitet, bis in den Tod. Ob es einen Bezug zu Gott gibt ... für mich persönlich nicht. Aber vielleicht für euch?


"Haben Sie Adressen wie zum Beispiel die Rainvilleterrasse 9 mit den dort wohnenden Leuten abgesprochen?"

Nein. Würde Lucian verfilmt, bräuchte man eine Drehgenehmigung für solche Orte. Aber in Büchern darf man Adressen fiktiv verwenden, solange dabei nicht die Privatsphäre von den "realen" Menschen verarbeitet wird. Und in Zweifelsfällen gibt es zum Glück das Lektorat im Verlag, das für solche Fragen zuständig ist.


"Wer ist Alex Loyek? Gibt es einen Bezug von ihr zu 'Lucian'? "
Alex Loyek war eine sehr gute Freundin von mir, mit der ich gemeinsam eine Weile in Los Angeles gelebt habe. In Erinnerung an diese Zeit und an unsere Freundschaft habe ich ihr "Lucian" gewidmet.

"Kann es sein, dass sie den Lesern vermitteln wollten, dass man nie allein sein wird und das immer jemand da ist?"
Vermitteln will ich mit meinen Romanen ehrlich gesagt gar nichts, sondern ich möchte immer nur: meine Geschichte erzählen. Welche Botschaften die Leser dann daraus ziehen, finde ich unglaublich spannend. Und die Frage "wie wäre das, wenn immer jemand da wäre, wenn man nie alleine wäre ..." war für die Geschichte von Lucian und Rebecca auch in meiner Vorstellung.





Was passiert, wenn der Roman zu Ende ist ...?
  • Wird Michelle irgendwann aufhören Rebecca zu hassen?
  • Wird Lucian jemals wieder ein Mensch werden?
  • Was wird aus Sebastian? Liebt er Rebecca immer noch?
  • Wird Suse jemand finden, der sie so nimmt wir sie ist?
  • Was wird aus Tyger?
  • Wird Janne erfahren, dass Val nur adoptiert ist? 

Es berührt mich, wenn mir Leser diese Fragen stellen. Mir selbst geht es beim Lesen von Lieblingsbüchern genauso. Ich möchte wissen, wie es weiter geht, ich frage mich, was aus den Figuren im Roman wird ... und das zeigt ja auch, dass manche Geschichten, die wir lesen, in uns weiter leben. Ich glaube aber fest daran, dass die Magie eines Romans zerstört wird, wenn der Schrifsteller im Nachhinein beantwortet, wie es weiter geht. Deshalb bitte ich euch: träumt euch die Antworten selbst. Dann wird die Geschichte von Rebecca und Lucian zu eurer Geschichte, die ihr selbst weiter erzählen könnt, so wie ihr es euch wünscht ...


"In Ihrer Danksagung zu 'Lucian' bedanken Sie sich u.a. bei Cornelia und Anna-Lena, die Ihre "Schreibzeit in Los Angeles noch schöner machten". Meinen Sie damit die in Los Angeles lebende Kinderbuchautorin Cornelia Funke und ihre Tochter? Kennen Sie sich?"

Ja, die meinte ich. Und ja, wir kennen uns.


Häufig gestellte Fragen zum Ende des Romans:
  • "Was passiert in dem Hotelzimmer?"
  • "Wieso lebt Rebecca noch nachdem sie zum ersten Mal in dem Hotelzimmer war?"
  • "Warum geht Rebecca noch einmal in den Hotelraum aus ihren Träumen wenn sie doch alles tun wollte, um ihn nicht zu betreten?"
  • "Warum durfte Rebecca nicht mit Lucian gesehen werden?
  • "Warum kann Rebecca Lucian und Tyger sehen, wenn sie sich unsichtbar machen?"
  • "Warum ist Lucian nicht bei Rebecca geblieben?"
  • "Ist Lucian am Ende tot oder wo ist er?"
  • "Was passiert, wenn Lucian wieder Rebeccas Begleiter ist und Rebecca dann stirbt?"
  • "Was passiert wenn Rebecca stirbt und Lucian nicht bei ihr ist?"
  • "Warum ist Rebecca nicht traurig wenn sie Lucian nicht mehr sieht?"
  • "Warum lässt Rebecca Lucian gehen?"


Als mich nach Erscheinung des Romans diese Fragen erreichten, habe ich sie noch einzeln beantwortet, mich jetzt aber dagegen entschieden. Denn alles was ich beschreiben wollte, steht bereits im Roman und ich möchte es nicht im Nachhinein noch einmal erklären.

Lucian gehört vielleicht zu den Büchern, die man mehrmals oder sehr genau lesen muss und die man vielleicht auch erst ab einem bestimmen Alter versteht. Manche Antworten auf eure Fragen verbergen sich vielleicht zwischen den Zeilen, in Dialogen, Andeutungen, Gedanken oder Stimmungen.

Aber wenn ihr den Roman wachsam lest und ein wenig über die Stellen, die euch rätselhaft erscheinen, nachdenkt, dann findet ihr die Antworten bestimmt. Und wenn nicht: tauscht euch mit anderen Lesern aus.


Was passiert mit den Figuren nachdem der Roman zu Ende ist?
  • "Geht Rebecca wieder zurück nach Hamburg?"
  • "Kommt Rebecca wieder mit Sebastian zusammen?"
  • "Wie geht die Geschichte von Morton Tyger weiter?"
  • "Wird sich Lucian später noch an die Sache mit Rebecca erinnern oder alles vergessen?"
  • "Kann sich Rebecca noch mal verlieben? Muss sie nicht immer daran denken, dass Lucian sie sieht?"

Der berühmte Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki beendete jede Sendung mit dem Brecht-Zitat: Und so sehen wir betroffen / Den Vorhang zu und alle Fragen offen.

Ein ähnliches Gefühl hinterlässt auch bei mir jede Geschichte, die mich gefesselt hat. Ich möchte wissen wie es mit den Figuren weiter geht. Aber wenn der Schrifsteller gewollt hätte, dass ich es erfahre, wäre die Antwort Teil seiner Geschichte gewesen.

Und weil ich bei Lucian  selbst die Schriftstellerin bin, halte ich es genauso. Alles, was ich über die Figuren erzählen wollte, habe ich im Roman beschrieben.

Nach der letzten Seite fällt mein Vorhang. Und auf alle Fragen, die offen geblieben sind, muss (oder kann) jeder Leser seine eigenen Antworten, Wünsche oder Träume finden.

"Hasst Michelle Rebecca?"
Ich kann gut verstehen, wenn sich beim Leser eine solche Frage aufdrängt. Die Geschichte wird ja aus Rebeccas Perspektive beschrieben und Rebecca steckt nicht in Michelles Kopf - und schon gar nicht in Michelles Herzen. Deshalb kann Rebecca Michelles Gefühle und Gedanken auch nicht lesen sondern sich nur ihre eigene Meinung bilden. Genau wie der Leser, der die Geschichte ja durch Rebeccas Augen liest. Deshalb stelle ich die Frage einfach mal zurück: Was glaubst du? Hasst Michelle Rebecca?


"Warum haben Solo und Lucian beide schwarze längere Haare?"


In meiner Erinnerung hat Solo längere Haare als Lucian. Viel Auswahl gibt es bei Haarfarben nicht - und zu Lucian und Solo passte für mich der "dunkelhaarige Typ".

"Warum sind Erika und Janne beide Psychotherapeuten?"
Weil es zu den Figuren und der jeweiligen Geschichte passt.

"Denken Sie, dass jede/r von uns so einen Begleiter hat (nicht in dieser Form aber allgemein)?"
Ich denke, dass alles, was wir uns vorstellen oder wünschen, möglich ist – zumindest in unserer Phantasie.

Als Rebecca sich mit Lucian in seinem Haus trifft und ihm erklärt, dass Janne ihre Mutter ist und Lucian daraufhin ausrastet und sie wegschickt, ist Rebecca zwar traurig und weint, aber sie vergisst es doch sofort, als er sie wieder reinholt ...
Warum ist sie dann nicht verletzt? Sie muss doch mit ihm ausführlich darüber reden oder so. Warum war das eigentlich so?

Ich kann auch dazu eigentlich nur ganz schlicht sagen: weil es eben so war. Ich verstehe gut, wenn bei Lesern solche Fragen auftauchen. Auch ich hadere beim Lesen mancher Bücher manchmal mit den Reaktionen der Figuren. Aber gerade das macht eine Geschichte lebendig. Wir müssen nicht alles verstehen. Wir müssen nicht in jeder Szene nachvollziehen können warum eine Figur so und nicht anders reagiert.

"Wie sind Sie auf Linking Park bei Sebastian gekommen?"
Ich fand, dass die Stimmung und Lyrics des Songs zu Rebeccas Verfassung gepasst haben.


"Wie bist du auf die Idee gekommen die Schülerzeitung Tintenklecks zu nennen? Ich finde diesen Namen nämlich sehr passend"
Ich habe aus dem wirklichen Leben geklaut. Die Schülerzeitung in der Grundschule meiner Tochter hieß Tintenklecks und genau wie du, fand ich den Namen sehr passend.

"Ich verstehe nicht, warum Ambrose Lovellan 3.3.1881 geboren ist und an seinem 47. Geburtstag am 17. Oktober 1928 gestorben ist. Ist sein 47. Geburtstag nicht der 3.3.1928?"

JA! Du hast völlig Recht. Es war ein Fehler - mein Fehler genauer gesagt und das Lektorat hat ihn übersehen. Ich werde sofort eine Nachricht an den Verlag schicke und danke dir ganz herzlich für deine Nachricht in meinem Gästebuch!

"Wie haben sie es geschafft, Rebecca nicht ausflippen zulassen, als Alec und Janne sie von Lucian weggezerrt haben? Wieso hat sie nicht um sich geschlagen und so etwas geschrien wie: „Ich hasse dich, ich hasse euch!“, „Lasst mich los! Ihr macht alles kaputt!“, „Ich flehe euch an, gebt uns eine Chance!“, oder „Wieso denkt ihr, ihr würdet besser wissen was gut für mich ist als ich selbst?!“
Das ist eine Frage, die ich mir bei Romanen, die mir am Herzen liegen, selbst oft stelle: WIESO reagiert die Figur jetzt so???  Ich könnte sie schütteln, ich verstehe sie nicht!!!

Und dann wieder denke ich: aber ist nicht genau so das Leben? Sind nicht genau so die wirklichen Menschen? Wir tun Dinge, die sich nicht erklären lassen. Wir reagieren unvorhergesehen, wir reagieren unverständlich, wir verhalten uns so, dass uns andere schütteln und uns die richtige Reaktion ins Gesicht schreien wollen.

Die Antwort auf deine Frage lautet: ich (als Autorin) habe nichts "geschafft". Ich habe mich einfach ganz tief in Rebecca hinein versetzt. In der stürmischen Nacht, in der Lucian bei Janne auftauchte, hat Rebecca versucht gegen ihre Mutter zu rebellieren. Fragen und Einwände waren zwecklos - und auch, dass sich Rebecca vor das Auto ihrer Mutter warf, hat nichts geändert. Ignoriert und gehasst hat sie ihre Mutter  in Los Angeles über Monate. Und ich habe gefühlt, dass sie an dieser Stelle, auf die deine Frage Bezug nimmt, aufgegeben hat. Ich fand es authentisch. Ich fand es passte zu ihr. Sie hat geschrieen,  gekämpft und geschlagen und immer wieder verloren. An diesem Punkt ist sie in ein seelisches Koma gefallen. Zumindest fühlte ich das beim Schreiben. Und bin ihr gefolgt.




"Wie heißt Rebeccas kleine Schwester? Sie wird einmal Valerie, dann Valentine und dann Valentina genannt."
Oje! Das ist mir richtig peinlich. Der Name von Rebeccas Schwester ist Valentina. Keine Ahnung, wieso mir diese anderen beiden Namen auf die Tastatur geflutscht sind - und warum diese Fehler nicht vom Lektorat erkannt wurden. Ich habe aber sofort beim Verlag Bescheid gesagt, es wird in der nächsten Auflage geändert! 

"Gibt es 'Lucian' als Taschenbuch?"
Ja! Seit Mai 2012.


"Warum erscheint Lucian genau zu diesem Zeitpunkt? Genau an diesem Mittwoch Abend bei der Ladies night? Liegt es an den ganzen Erinnerungen? Zb. Lu der Bär? Oder ist es einfach Zufall? Er entscheidet sich ein Mensch zu werden in dem Moment bevor Rebecca stirbt. Also warum ausgerechnet dieser Mittwoch Abend?"
Gute Frage. Ich würde sagen ... es war die Entscheidung des Schicksals. Vergleiche es doch einmal mit Tyger oder Faye, auch nach ihrer Entscheidung, ein Mensch zu werden, hat sich die Zeit zurück gedreht und es gab einen Zeitpunkt, an dem sie als Mensch zu ihren Gefährten kamen. Der Zeitpunkt für Lucians Erscheinen in Rebeccas Leben passte von meinem Gefühl tatsächlich zu dem bezeichnenden Ablauf der Ladiesnight.



"Ich halte ein GSF über Sie, stelle dabei auch Lucian vor und habe dazu ein paar Fragen. Kann ich die Verbindung zwischen Rebecca und Lucian erklären, ohne dass dabei zu viel verraten wird? Und welche Textstelle halten Sie für geeignet zum Vorlesen?"
Wer Lucian wirklich ist, würde ich persönlich in einer Buchvorstellung noch nicht verraten, weil es sonst die Spannung nimmt. Aber dass es eine starke Verbindung zwischen den beiden gibt, der sich weder Rebecca noch Lucian entziehen können, dass sich die beiden immer wieder begegnen, dass Lucian einerseits keine Erinnerung hat, wer er ist, andererseits aber Dinge über Rebecca weiß, die er eigentlich nicht wissen kann - das kann man ruhig erwähnen, so schürt man die Spannung. Auch das, was der Klappentext eines Buches verrät kann ein guter Anhaltspunkt sein.

Meine Lieblingsstellen zum Vorlesen findest du weiter unten - und unter "Infos für Eure Buchvorstellung findest du vielleicht ein paar weitere Anregungen."

"Welche Szene aus 'Lucian' empfiehlst du zum Vorlesen für meine Buchvorstellung?"
Hier würde ich eine Szene zwischen Rebecca und Lucian wählen. Zum Beispiel, wenn Rebecca ihn in der Nacht nach ihrem Alptraum das erste Mal unter dem Fenster stehen sieht. Oder ihn auf dem Flohmarkt trifft, oder am Leuchtturm oder auf dem Maskenball. Aber das sind natürlich nur meine Vorschläge. Vielleicht findest du deine eigene Lieblingsstelle zum Vorlesen!

"Gibt es von 'Lucian', 'Whisper' etc. auch das eBook fürs iPad2"
Meine Jugendromane "Imago", "Whisper", "Isola" und "Lucian" gibt es jetzt auch als eBook oder Kindle Edition. Ich gehe davon aus, dass sie auch für das iPad2 verwendbar sind, aber da fragt zur Sicherheit noch mal die Fachleute auf diesem Gebiet.

"Warum arbeitet Lucian in der Bar 'Max und Consorten' und warum wohnt Rebecca ausgerechnet in der 'Hamburger Rainvilletterrasse 9?"
Ich fand das Haus in der Rainvilleterrasse mit Ausblick auf die Elbe passte zu Rebecca, Janne und Spatz und die Bar 'Max und Consorten' war mit ihrer besonderen Atmosphäre ein stimmiger Arbeitsplatz für Lucian. Die Szenen, die in der Bar vorkommen habe ich sogar dort geschrieben ...



"Warum hat Ambrose Lovell am 3. März Geburtstag genau wie Sie?"
Ich mochte Ambrose Lovell, er hat den selben Beruf wie ich und ich fand auch, dass er mit seinen Zweifeln und seiner Sensibilität ein typischer Fisch war, also fand ich es passend, dass er am selben Tag Geburtstag hat wie ich.

"Die Textstellen und Texte und vor allem der Satz: Es musste ein Ort existieren, an dem der Mensch erlöst wurde von allem, was an seiner Seele fraß, und es wurde Zeit, diesen Ort aufzusuchen.
Haben Sie sich diesen Satz ausgedacht oder gibt es ihn wirklich von einem anderen Schriftsteller?"

Ich habe mir diesen Satz und die anderen Textauszüge des Schriftstellers Ambrose Lovell ausgedacht.

"Wie sind Sie auf den Namen Lucian gekommen?"
An einem Namen inspiriert mich immer auch die Bedeutung. Lucian kommt aus dem lateinischen (lux = das Licht), der Name bedeutet soviel wie "der Strahlende / Leuchtende" und gilt auch als der Träger de Lichts. Außerdem verbindet sich der Name mit dem luziden Träumen, das auch Hell- oder Klarträumen genannt wird.
In meinem Gästebuch habe ich erfahren, dass sogar der Sohn einer Leserin nach Lucian benannt worden ist - darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut!


"Gibt es von Lucian vielleicht eine Zeichnung oder ein Bild, jemand der ihn darstellt?"
Ein Bild von Lucian gibt es nur in meiner Phantasie und mir ist auch wichtig, dass er in der Phantasie meiner Leser ebenfalls eine eigene Form annimmt, ich möchte keine Vorgabe liefern, sondern jedem sein eigenes Bild ermöglichen. Allerdings hat mein italienischer Verlag einen wunderschönen Buchtrailer des Romans veröffentlicht, der meiner Vorstellung der Gefühlswelt von Lucian sehr nah kommt:
http://www.illibraio.it/speciale/sononeltuosogno/booktrailer.htm



"Wird 'Lucian' verfilmt?"
Eine konkrete Entscheidung ist noch nicht gefallen, aber es gab schon Gespräche mit interressierten Produzenten und Regisseuren.

"Wenn es zu einer Verfilmung kommt, könnten Sie sich dann vorstellen die Rollen auch mit Leuten zu besetzen, die keine Schauspieler sind? Kann ich mich für eine Rolle bewerben? Haben Sie Einfluss auf das Casting?"
Die Besetzung ist immer eine Entscheidung der Filmproduktion und des Regisseurs. "Kinder-Rollen" werden öfter mit Jungen oder Mädchen besetzt, die noch keine Filmerfahrung haben. Bei den Rollen für Jugendlichen ist Filmerfahrung sicher von Vorteil aber nicht zwingend Bedingung. Sollte es zu einer Verfilmung kommen, wäre dann die Produktion eure Adresse für Anfragen.

"Können Sie Schauspieler nennen, die Ihrer Vorstellungen nach zu Suse, Spatz, Sebastian und zu Faye am besten passen würden?"
Für diese Figuren hatte ich keine Schauspieler im Kopf. Mir fallen auch jetzt keine ein, die meinen Vorstellungen und inneren Bildern entsprechen würden.

"Gab es auch für Lucian, Rebecca und die anderen Figuren in dem Roman Schauspieler als Vorbilder?"
Als ich damals anfing, mich mit den Figuren zu beschäftigen, hatte Rebecca für mich etwas von der Schauspielerin Margarita Levieva (weibliche Hauptdarstellerin aus "Unsichtbar") und der jungen Cosma Shiva Hagen. Ein verrückter Zufall war, dass ich genau in dieser Phase Cosma Shiva Hagen im Speisewagen des ICE's gesehen habe. Lucian hatte etwas von Jess Mariano und Elijah Wood. Janne hatte etwas von Jodie Foster, Rebeccas Vater etwas von Jeff Bridges und Michelle etwas von Nicole Kidman. Aber das waren nur optische Vorbilder und je tiefer ich in den Roman eingestiegen bin, desto stärker begannen die Figuren ihr Eigenleben zu führen und damit auch ihr Aussehen zu verändern - bis sie mit den anfänglichen Vorbildern nichts mehr zu tun hatten, sondern nur noch "sie selbst" waren.

"Ich hab gesehen, dass 'Lucian' jetzt auch mit einem anderen Cover verkauft wird. Ist es das gleiche Buch nur mit anderem Cover oder ist die Geschichte auch etwas anders?"
Es ist das gleiche Buch nur mit einem anderen Cover. Der Verlag hat es als limitierte Sonderauflage gestaltet. Die Geschichte ist Wort für Wort die selbe ... und wir auch im schwarzen Cover mit der weißen Feder weiterhin käuflich sein.

"Ich habe mich gefragt, wieso auf der 'Titelseite' eine Feder zusehen ist. Bei 'Imago', 'Whisper' und 'Isola' passen die Zeichen zum Buch, aber bei 'Lucian' fällt mir nichts ein. Könnten sie mir diese Frage vielleicht beantworten?
Eine Leserin im Gästebuch antwortete auf diese Frage  "... vielleicht hat es ja was mit diesem Kostüm zu tun, was Lucian bei dieser Maskenparty anhat...? Oder vielleicht ist es ein Gegenstand der die ja ziemlich geheimnisvolle Verbindung zwischen Lucian und Rebecca beschreiben soll...wie eine leichte Feder eben?
 Ich würde mich auch ganz doll freuen, wenn Isabel Abedi mal eine Antwort auf diese Frage geben könnte!"

Meine eigene Antwort fällt eigentlich ganz ähnlich aus. Die Feder ist für mich ein Symbol. Sie hat etwas von einem Vogel, einem Wesen das Fliegen und andere Welten betreten kann, vielleicht auch etwas von einem Engel - und sie steht für die Verbindung zwischen Lucian und Rebecca ...


"Ich hab jetzt von einigen gehört, dass es von 'Lucian' noch einen zweiten Teil / eine Fortsetzung geben soll. Stimmt das?
Das ist ein Missverständnis. Es kommt wahrscheinlich daher, dass der Roman selbst in drei Teile gegliedert ist. Er ist in sich abgeschlossen und ich habe keine Fortsetzung geplant.

"Können sie mir sagen, welche Schriftart für den Titel verwendet wurde?"
Das fragt ihr am besten den Arena Verlag, dort arbeitet die Grafikerin, die alle Titel gestaltet.

Arena Verlag GmbH
Rottendorfer Str. 16
97074 Würzburg

info@arena-verlag.de
http://www.arena-verlag.de

"Ich wollte Sie fragen, zu welchem Genre ihr Buch Lucian gehört. Ist es noch ein normaler Jugendroman oder ordnet man ihn schon zu Fantasy zu?"
Für mich ist Lucian eine mystische Liebesgeschichte, aber das muss nicht jeder so sehen. Schön fand ich auch diese Definition auf der Website "Jugendbuch-Couch":

»Lucian« ist kein Thriller, keine Liebesgeschichte, kein Fantasyroman. Lucian« ist von allem ein bisschen und besticht durch außergewöhnliche Charaktere, spannende Details und faszinierende Story!"

Die ganze Rezension findet ihr hier:
http://www.jugendbuch-couch.de/isabel-abedi-lucian.html



"Welche Musik haben Sie am meisten gehört (.o. hat Sie am meisten inspiriert), als sie das Buch 'Lucian' geschrieben haben?"
Alle Lieder bzw. Stücke, die auch im Roman vorkommen und die Gitarrenmusik meines Mannes Eduardo Macedo, die jetzt das Hörbuch von "Lucian" begleitet.

"Welches Buch fiel ihnen leichter zu schreiben: 'Lucian' oder 'Isola' und warum?"
"Isola" ist mir leichter gefallen. Vielleicht weil das Thema in "Lucian" noch tiefschichtiger und die Geschichte noch komplexer war als in "Isola".

"Mir ist aufgefallen, dass in 'Isola', 'Imago' und 'Lucian' immer eine Person sehr gut malen kann und teilweise die Gabe hat, etwas des Charakters in die Zeichnung zu bringen. Hat das einen Grund oder war das eher Zufall?"
Das war Zufall - oder Schicksal :-)


"Ich fahre bald nach Hamburg und wollte fragen, ob Sie mir tolle Schauplätze empfehlen könnten? Ich will auf jeden Fall möglichst viele Schauplätze von Lola und Lucian sehen!
Schauplätze aus den Lola-Büchern findest du in diesem kleinen Film:

http://www.lola-club.de/news-1134_auf_den_spuren_von_lola.html


und auf meiner Website unter "Eure Fragen zu Lola":

http://www.isabel-abedi.de/eure_fragen_anzeige.php?fragenkat=2410&menukat=20&menusubkat=240

Hier hat eine Leserin die Spuren der Lucian-Schauplätze festgehalten:

http://nicasbuecherblog.blogspot.com/search/label/Auf%20den%20Spuren%20von

Unter "Eure Fragen zu Lucian" findest du ein paar Fotos von Hamburg-Schauplätzen

http://www.isabel-abedi.de/eure_fragen_anzeige.php?fragenkat=2710&menukat=20&menusubkat=270

Und in dem NDR-Portrait über mich und meine Bücher kannst du dir ebenfalls ein paar Orte anschauen, an denen Lucian entstanden ist.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/buecherjournal/videos/buecherjournal279.html


"In 'Lola macht Schlagzeilen' fragt Lola ihre Mutter nach dem schönsten Erlebnis. Lolas Mutter sagt ja, dass es die Geburt ihrer Tochter war und sie sagt (soweit ich mich erinnern kann), dass etwas unsichtbares im Raum gewesen wäre. Soetwas wie ein Engel. Besteht da eine Verbindung zu Lucian?"
Das ist wirklich eine ganz besonders feinsinnige Frage. Die Antwort lautet: ja. Für mich gibt es da eine Verbindung ...

"Gibt es die Glücksschwämme wirklich?"
Ja. Die wirkliche Künstlerin heißt Sibylle Mayr. Sie hat mit der Figur Spatz – die ich frei erfunden habe – nichts zu tun, aber sie hat mir für den Roman ihre Kunst „geliehen“. Einen ihrer Glücksschwämme besitze ich, den anderen habe ich meiner Lektorin geschenkt, die mich in diesem Buch so wunderbar begleitet hat.



Sibylle Mayr hat auch eine eigene Website, auf der Ihr ihre Kunstwerke sehen könnt. Die Glücksschwämme sind noch nicht drauf, aber dafür die Objekte aus der Reihe „Seemannsgarn.“ Hier könnt ihr euch einen Überblick verschaffen: www.sibylle-mayr.de

"Kann man diese 'Sponglia beatificae' irgendwo erwerben? Bei Sybille Mayr auf der Seite wurde ich leider nicht fündig."



Ja, man kann. Ich habe mir selbst einen Glücksschwamm von ihr gekauft. Sibylle hatte diese Objekte noch nicht auf ihrer Website abgebildet, aber sicher gibt es dort  eine Kontaktadresse von ihr. Mail ihr doch einfach!

"Gibt es den englischen Schriftsteller Ambrose Lovell aus 'Lucian' wirklich?"
Nein, den habe ich mir ausgedacht. Aber es wäre schön, wenn es ihn wirklich gäbe, denn seine Bücher hätte ich gerne gelesen.

"In den Büchern 'Lucian', 'Whisper', 'Imago' und 'Isola' wird kaum über die Väter geredet.Warum? Und wenn es eine Liebe dort gibt hört es sich so an als ob die nicht lange halten sondern nur z.B einen Sommer lang. Besonders in 'Lucian'. Warum ist das so?"
Das "warum" zum Thema Väter beantworten eigentlich die Romane selbst. Meine Mädchenfiguren aus "Imago", "Whisper" und "Lucian" wachsen bei den Müttern auf - und teilen das mit Millionen Mädchen aus dem wirklichen Leben. Auch ich bin vaterlos aufgewachsen und deshalb kann ich mich in diese Familiensituation am besten hinein versetzen.

Zum Thema Liebe: auch das beantworten die Romane - gerade bei "Lucian" gibt es einen zwingenden Grund. Allerdings endet dort die Liebe nicht, sondern wird nur zu einer anderen Form von Liebe. Und bei "Whisper" und "Isola": nach dem Sommer enden jeweils nur die Romane - nicht die Liebe!


"Es ist ein wahnsinnig gutes Buch, nur hat es ja anscheinend kein Happy End, oder?"
Vielleicht ist es ja auch deshalb ein gutes Buch?

"Warum liebten sich Ambrose und Tyger wie Brüder, Faye und Fynn wie Geschwister und Rebecca und Lucian waren verliebt? Klar, es ging im Buch über die Liebe zwischen beiden, aber was bestimmt die Gefühle zwischen Begleiter und Mensch?"
Ich glaube, weil die Liebe viele Facetten hat und man deshalb einander auch auf viele unterschiedliche Arten lieben kann. Was die Gefühle zwischen Begleiter und Mensch betrifft, das erzählt Tyger im Roman. Lies noch mal Kapitel 28, da findest du (s)eine Antwort auf deine Frage.

"Wie wird der Name 'Lucian" ausgesprochen?"
Mit einem langen "Lu" wie in "Luzifer" und einem zischenden "c" wie in "ice". So klingt der Name zumindest in meinen Ohren. Die französische Schreibweise wäre "Lucien" und die Amerikaner/Engländer würden den Namen wahrscheinlich "Lushan" aussprechen. Aber ich finde: so wie der Name für euch beim Lesen geklungen hat, ist er stimmig!

"Haben Sie auch bei 'Lucian" mit Notizen, einem Zettelkasten und einer 'Wand' gearbeitet?"
Ja. Bis aus dem Anfangsfunken eine fertige Idee wurde, sind Jahre vergangen. Es gab Notizen ohne Ende; auf Servietten, Post-its und Zetteln. Wie immer habe ich erst gesammelt und dann sortiert.









Und auf meiner Wand haben wieder die wichtigsten Stimmungsbilder, Gedichte, Notizen und Bücher Wache gestanden.








"Können Sie mir mein Buch von 'Lucian' signieren?"
Sehr gerne, wenn du zu einer meiner Lesungen kommst. Vielleicht ist ja eine in deiner Nähe, schau einfach mal auf meiner Website unter „Termine“.

"In welchem Jahr haben Sie 'Lucian' geschrieben?"
In den Jahren 2008/2009

"Sind deine anderen Bücher im gleichen Stil wie 'Lucian'?"
Gleich würde ich nicht sagen, für mich ist jedes meiner Bücher eine eigene Geschichte. Aber so wie in "Whisper" gibt es auch in "Lucian" ein mystisches Element, während die Geschichte selbst in der Realität spielt.

"Hat 'Lucian' schon Preise bekommen und wenn ja, welche?"
Die aktuelle Antwort findet ihr unter "Auszeichnungen" auf meiner Website!

"Gibt es schon Leserstimmen zu 'Lucian'?"
Jede Menge! Und über die allermeisten habe ich mich riesig gefreut. Manche Leserstimmen haben mich so berührt, dass mir fast die Tränen gekommen sind. Das Schreiben an einem Roman kann manchmal auch sehr einsam sein und ich kämpfe dabei oft mit Zweifelmonstern. Aber wenn ich am Ende so wunderschöne Reaktionen von meinen Lesern bekomme, dann weiß ich: ich habe mich nicht geirrt. Meine Gefühle, die ich beim Schreiben hatte, haben diese Menschen ebenfalls berührt. Das ist für mich der allerschönste Lohn beim Schreiben. Die erste Reaktion fand ich übrigens bei Amazon. Sie kam von Verena, einem Mädchen, das oft in mein Gästebuch schreibt, und die ich in Frankfurt kennen gelernt habe. Von ihr ist auch dieses wunderschöne Foto.



Andere Leserstimmen findet ihr auf der "Lucian"-Seite von Arena (www.abedi-lucian.de) oder unter „Presse- und Leserstimmen“ auf meiner Website und natürlich in meinem eigenen Gästebuch. Viele Einträge gibt es auch bei Amazon. Wenn ihr Lust habt, eure Meinung dort hineinzuschreiben, macht ihr mir eine große Freude. Und allen, die sich schon eingetragen haben, danke ich von ganzem Herzen!

"Als Lucian und Rebecca am Drachensee sind und Auto fahren, kommen sie an einem Schild vorbei: James Dean died here und als sie es sehen, beschleunigt Lucian das Auto. Wieso? Was finden beide an dem Schild so schlimm?"
Wenn du Lucian gelesen hast, stelle ich dir die Frage zurück: Was glaubst du, warum sich die beiden in diesem Augenblick vor dem Schild erschrecken?


"Was bestimmt Geschlecht und Wesensart des Engels, wenn er sich zum Menschen wandelt? Wieso war Lovells Begleiter männlich, Finns weiblich, Rebeccas wiederum männlich?
Natürlich sehe ich ein, dass die jeweiligen Geschichten der Menschen und ihren Engeln nur ausgelegt werden konnten, wenn die Begleiter dem bestimmten Geschlecht angehörten. Dennoch kam bei mir die Frage auf, was dieses bedingt. Warum z.B.war Rebeccas Engel kein Mädchen namens Lucie, und Finns ein Junge?"

Das ist eine sehr gute - und berechtigte Frage - die ich mir beim Schreiben auch gestellt habe. Ich bin dann für mich aber zu der Antwort gekommen, dass "Engel" oder "Begleiter" (wie ich sie im Roman nenne) geschlechtsunspezifisch sind. Weder weiblich noch männlich. Wenn sie sich dann zum Menschen wandeln, erhalten sie eine Form, eine Gestalt, einen Körper. Und ich finde dafür nicht zwingend, dass es in jedem Fall das andere Geschlecht sein muss. Zu Rebecca passt Lucian. Zu Finn passte Faye. Zu Ambrose passte Lovell. Für mich hat das Sinn ergeben - und ich hoffe, für euch auch.

"In 'Lucian' beschreiben Sie, dass Rebecca und Suse eine Autorin in einem Café interviewen. Haben Sie sich das ausgedacht oder ist Ihnen das auch schon einmal passiert?"
Es ist mir schon ein paar Mal passiert ...

"Wurde 'Lucian' schon in andere Sprachen übersetzt?"
Ja. Du findest unter "Meine Bücher im Ausland" einige Ländern, in deren Sprachen "Lucian" schon übersetzt wurde.

"Warum haben Sie sich gegen ein Happy End entschieden?"
Ich habe mich nicht gegen ein Happy End entschieden, sondern für das - in meinen Augen - gute und stimmige Ende. Lucian ist bei Rebecca geblieben, auf seine Weise. Und das war für mich die richtige Entscheidung. Aber natürlich kann das jeder sehen, wie er will, das ist ja gerade das Spannende am Bücherlesen.

"Lucian finde ich zum Schluss sehr traurig. Haben Sie geweint, als Sie diese Stelle geschrieben haben?
Und haben Sie eine Lieblingsperson unter denn Figuren in ihren Büchern?"
Ja, ich habe beim Schreiben von Lucian an vielen Stellen geweint, auch am Schluss. Eine meiner Lieblingsfiguren ist Tyger. Aber ich mag auch Faye und Suse und Janne und Spatz - und natürlich: Rebecca, Lucian und Sebastian :-)

"Ich habe mal gehört, Sie hätten ursprünglich einen Epilog für das Buch verfasst, sich dann aber dagegen entschieden, ihn mit rein zu nehmen. Können Sie ihn hier veröffentlichen?"


Nein - denn dann wäre er ja auch "öffentlich".


"Haben Sie schon Interviews zu Lucian gegeben?"
Ja. Einige könnt ihr hier anklicken.
http://www.booksection.de/buch/1667

http://eltragalibros.bplaced.net/filemanager/wordpress/?p=2354
Interview mit Katharina Mahrenholtz, NDR
MP3 Sounddatei 2.28 min, 2,25 Mb


"Ich denke, die Hauptsache ist ja, dass sich der Leser das Ende selbst bestimmt oder?"

Auf diese weise Frage kann ich mit einem einzigen Wort antworten: Ja!

"Ich hab Ihren Roman 'Lucian' gelesen und er hat mich tief berührt. Am Ende habe ich sogar geweint...
Was ich aber ziemlich ERSCHRECKEND fand ist, dass ich auch Rebecca heiße, Becky gerufen werde und in Hamburg lebe. Am Wittenberger Leuchtturm sitze ich oft mit meiner besten Freundin und ich habe genau wie Rebecca in dem Roman am 16. 2. Geburtstag. Das ist unheimlich.
Ich frage mich, wie das Zufall sein kann... und würde mich über eine Antwort freuen.
Das ist wirklich mysteriös, denn die Rebecca im Buch ist natürlich eine ausgedachte Figur. Ich kann mir gut vorstellen, dass du erschrocken warst. Ob es ein Zufall war, weiß ich nicht – auf jeden Fall ist es keine Absicht gewesen.

"Würden Sie vielleicht eine Fortsetzung von dem Buch 'Lucian' schreiben, auch wenn Sie wollen, dass sich die Leser eine eigene Vorstellungen machen sollen,wie das Buch weiter geht? Das würde viele Leser bestimmt freuen."
Ich denke oft an Lucian und Rebecca und stelle mir vor, wie es den beiden jetzt wohl geht. Aber als Roman ist ihre Geschichte für mich abgeschlossen. Vielleicht liegt es daran, dass ich selbst keine Freundin von Fortsetzungsromanen bin. Bei einer Serie wie 'Lola' oder einer Trilogie, die von Anfang an darauf angelegt wird, in Fortsetzungen erzählt zu werden, ist das etwas anderes. Aber Rebeccas und Lucians Geschichte hat für mich ein stimmiges Ende - ich selbst würde keine Fortsetzung lesen wollen und deshalb kann ich auch keine schreiben, denn ich schreibe nur Geschichten, die ich selbst auch gerne lesen würde.


Buch BeschreibungPressestimmenHörbuch
Erschienen 9/2009
560 Seiten, Hardcover 18,95 €
Arena
"Lucian" ist auch als eBook erhältlich.
Fragen zum Buch
News